Glossar

Aluminium ist unsere Leidenschaft. Und unser Wissen! Profitieren Sie von unserem Wissen.

Unsere gesammelten Werke finden Sie im Aluminium-Handbuch, das gerade vollständig überarbeitet und demnächst verfügbar sein wird. In der Zwischenzeit finden Sie in unserem Glossar hilfreiche Worterklärungen.

Kaltauslagern

Lagerung bei Raumtemperatur zur Einstellung definierter Festigkeitszustände (vorhergehendes Lösungsglühen und Abschrecken notwendig, Behandlung nur bei aushärtbaren Legierungen)

Kaltband

Zwischenprodukt, welches durch Kaltwalzen erzeugt und zu Coils aufgerollt wird

Kaltläufe

Gießfehler, die an der Oberfläche zu beobachten sind; hierbei tritt flüssiges Aluminium über bereits erstarrte Randbereiche, es erfolgt keine kompakte Bindung dieser Bereiche

Kaltverfestigung

Festigkeitserhöhung bei der Kaltumformung infolge der Neubildung von Versetzungen

Kaltwalzen

Umformung eines Breitflach- Produktes unterhalb der Rekristallisations- Temperatur

Kerbschlagzähigkeit

Maß für das Widerstehen eine metallischen Werkstoffes gegen schlagartige Beanspruchung

Knetlegierung

Legierung, die hauptsächlich zur Herstellung von Halbzeugen durch Warm- und Kaltumformung bestimmt ist

Kokillenguss

Hemmstoff, Substanz die Reaktionen chemischer, biologischer oder physiologischer Natur verlangsamt, hemmt oder verhindert

Kontaktkorrosion

Korrosion eines metallischen Bereiches verursacht durch ein Korrosionselement aus der Paarung Metall/Metall oder Metall/elektronenleitender Festkörper, die durch einen Elektrolyten leitend verbunden sind

Kontiwalzstraße

Hintereinander angeordnete Walzgerüste, in denen das durchgeführte Band in einem Durchlauf auf Enddicke gefertigt wird ohne Wechselhaspelung

Konvektion

Wichtiger Vorgang bei der Wärmebehandlung von Aluminium; Voraussetzung für die Art des Wärmeübergangs ist eine starke Luftbewegung in der Ofenatmosphäre

Kornfeinung

Erzeugung eines feineren Korns im Gefüge durch geeignete Wärmebehandlung der Behandlung der Schmelz, führt zu Steigerung der Festigkeit und Zähigkeit des Werkstückes

Korngrenze

2-dimensionaler Gitterfehler; trennt in einem Kristall Bereiche unterschiedlicher Ausrichtung mit ansonsten gleicher Kristallstruktur

Korrosion

Unter diesem Begriff verstehen sich allgemein die Reaktionen eines metallischen Werkstoffes mit seiner Umgebung bzw. benetzenden Medien, die eine erkennbare Schädigung der Oberfläche und/oder der Funktionsfähigkeit des Werkstückes nach sich zieht. Werden Korrosionserscheinungen festgestellt, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass auch eine Schädigung der Funktion vorliegt. Die dem Aluminium anhaftende Oxidschicht kann durch Laugen und Säuren angegriffen und aufgelöst werden.

Kriechen

Langsame Verformung von Werkstoffen bei erhöhter Temperatur; auch bei Spannungen unterhalb der Zugfestigkeit bzw. Rp0,2 – Grenze können Formänderungen und Risse auftreten